Der Traum vom Vanlife

5
(1)

Jeder hat doch einen Traum von dem er sein ganzes Leben träumt. Doch oftmals dauert es Jahrzehnte oder ein halbes Leben, bis man zur Umsetzung kommt oder er wird gar nicht erfüllt. Mein Traum ist seit einiger Zeit das „Vanlife„. Falls du noch keinen Schimmer hast, was denn „Vanlife“ bedeuten soll, dann werde ich dir das kurz erklären.

Der Traum vom Vanlife
Meistens wird mit dem Vanlife ein als Wohnraum ausgebautes Fahrzeug verbunden. Das kann ein Kleinwagen, ein Kleinbus, Transporter oder jeder andere vorstellbare Fahrzeugtyp sein. Ich habe sogar schon Bilder von Quads mit Anhänger, komplett ausgebauten Reisebussen oder Postlastern gesehen.
Die Idee hinter dem „Vanlife“ ist ein unabhängiges Reisen und Leben in Freiheit. Die meisten nutzen ihre Fahrzeuge dann um damit in den Urlaub zu fahren oder kleinere Ausflüge/Abenteuer am Wochenende zu erleben. Andere leben sogar quasi Fulltime in ihrem Fahrzeug und haben für den Lifestyle ihre Wohnung aufgegeben.

Als ich das erste mal mit dem Thema in Kontakt gekommen bin, konnte ich mir kaum vorstellen wie riesig die Community hinter diesem Lifestyle sogar in Deutschland ist und wie viele Menschen diesen begeistert leben.

Wie ist mein Traum vom Vanlife entstanden?

Durch Zufall habe ich beim scrollen und klicken durch Youtube irgendwann ein Video entdeckt in dem jemand seinen selbst ausgebauten „Camper Van“ vorstellt und alle Funktionen und Besonderheiten zeigt, auf die er sehr stolz ist. Dieses eine Video hat mich sofort begeistert und ich wollte mehr über das Thema erfahren. Zwar hatte ich schon mal davon gehört, dass Leute im Auto um die Welt reisen und auch dort leben, aber dachte eigentlich immer das wäre so’n typisches Hippie Ding.

Vanlife Traum

Dann habe ich zuerst Youtube nach weiteren Videos durchforstet und danach dann auch Instagram. Dort habe ich dann unter anderem Kanäle wie: Mathisox, Pinepins, Freundship und Passport Diary entdeckt, die mir auf Anhieb gefallen haben. Ich habe dann alle möglichen Playlists zum Ausbau eines eigenen Campers sowie zum Leben und Urlaub machen im Van angesehen.

Insgesamt habe ich bestimmt mehrere 10 Stunden Videomaterial in mich aufgesogen. Zufälligerweise hat auch der Youtuber Fritz Meinecke grade als ich angefangen habe mich intensiv für das Thema Vanlife zu interessieren, mit dem Ausbau seiner G-Klasse begonnen. Ich habe ihn vorher schon verfolgt und ihn auch schon mal hier in Magdeburg getroffen und kurz mit ihm gequatscht. Mittlerweile lebt auch er „Fulltime“ in seinem Auto.

Mich begeistert die ganze Thematik vor allen so extrem, weil ich nie der klassische All-inclusive-Urlauber war und ich immer etwas erleben möchte. Falls du mich auf Instagram verfolgst wirst du sicherlich auch gesehen haben, dass ich schon zwei mal mit meiner Freundin und Hund im Auto übernachtet habe. Es war zwar sehr minimalistisch mit wenig Platz und Komfort in meinem 4er Golf, aber es war ein super Erlebnis.
Es ist einfach ein unglaubliches Gefühl, auf einem Waldparkplatz im Harz bei Vogelgezwitscher, wunderbarer Luft und wunderschönem Sonnenschein im Herbst aufzuwachen. Dann direkt das Fenster herunterkurbeln und die Natur und den Ausblick aus dem kuschelig warmen Bett genießen. Auf dem Campingkocher dann nach dem Aufstehen einen schönen Kaffee zubereiten und das Wochenende ist schon in der frühen Stunde perfekt.

Was ist so faszinierend am Vanlife?

Die Idee an jedem Ort der Welt ein sicheres Dach auf dem Kopf zu haben und sich zu Hause zu fühlen gefällt mir sehr. Die Freiheit dorthin zu fahren wo man möchte und einfach flexibel und mobil zu sein ist ebenfalls Lebensqualität für mich.

Wenn man erstmal ein ausgebautes Wohnzimmer auf 4 Rädern hat, dann kann man auch recht günstig in den Urlaub fahren. Je nachdem wie sich die Spritpreise in Zukunft entwickeln natürlich ;). Aber selbst wenn nur wenige Kilometer gefahren werden und dort Urlaub gemacht wird, dann werden auf jeden Fall massive Kosten für eine Ferienwohnung oder ein Hotel gespart. Hinzu kommt, dass im besten Fall auch eine Küche mit an Board ist, sodass zu normalen Lebensmittelpreisen wie auch zu Hause gekocht und gespeist werden kann.
Kein Flugzeug, keine Bahn, kein Taxi, kein Reisebus, nur das eigene Fahrzeug wird genutzt.

Jedoch ist der ganze Spaß tatsächlich nicht so billig und ein geeignetes Auto muss auch erstmal irgendwie gefunden werden. Dabei spielt mir auch nicht grade in die Karten, dass ich Student bin und daher ein eher begrenztes Budget habe. Damit kommen wir direkt zum nächsten Punkt, denn Ohne Moos nix los! 😀

Wie möchte ich meinen Vanlife Traum verwirklichen?

Zuerst braucht es natürlich ein gutes Sümmchen um so ein Fahrzeug zu kaufen und dann zum Camper auszubauen. Da ich ziemlich perfektionistisch bin, möchte ich direkt beim ersten Ausbau so viel wie möglich richtig machen und auf nichts verzichten. Das finale Ergebnis, soll dann erstmal bis auf ein paar Upgrades, die sicherlich Stück für Stück dazu kommen, wirklich FINAL sein. Ich könnte das Auto natürlich auch für 1000€ ausbauen und das Basisfahrzeug für 3000€ kaufen. Aber da ich kein KFZ-Mechaniker bin, möchte ich mir im besten Fall einigen Ärger, Aufwand und unvorhersehbare Kosten ersparen und etwas mehr Geld für das Basisfahrzeug in die Hand nehmen.
Ich habe mir eine Summe von 10.000€ als Sparziel gesetzt, die ich gemeinsam mit meiner Freundin zusammensparen möchte.

Die Idee

Ich möchte nach meinem Studium mit meiner Freundin und dem ausgebauten Fahrzeug auf Weltreise (bzw. Europareise) gehen. Starten wollen wir 2022, da ich wenn alles gut geht im Winter 2021 mit meinem Bachelor fertig bin. Wir peilen ungefähr 6 Monate als Dauer für den Ausbau an. Wir wollen bis zu 12 Monate unterwegs sein und Europa soweit wir es schaffen komplett erkunden. Dabei wäre ein großer Vorteil, das wir unser Reisetempo selbst bestimmen können und unabhängig von Unterkünften so lange an einem Ort bleiben können wie wir möchten. Außerdem sparen wir uns einen Großteil der Reisekosten und haben immer einen Schlafplatz und Wohnraum.

Vanlife Traum

Da ich derzeit noch zu Hause wohne habe ich relativ wenig Ausgaben und durch meinen Studentenjob ein recht gutes, regelmäßiges Einkommen. So hoffe ich, dass ich es schaffe während meines Studiums genug Geld für diesen Traum zur Seite zu legen. Seit mittlerweile einem Jahr beschäftige ich mich immer mehr mit finanzieller Planung und habe auch schon Bücher aus diesem Genre gelesen. Zurzeit fokussiere ich mich darauf ein finanzielles Polster für Notfälle in Höhe von 3.000€ aufzubauen, um nicht ins Wanken zu geraten, wenn das Handy mal den Geist aufgibt oder eine größere Reparatur am Auto ansteht. Ich habe mir vor ein paar Monaten ein System mit mehreren Konten eingerichtet, dass weitestgehend automatisch für mich spart. Aber dazu gibt es demnächst noch einen ausführlichen Blogbeitrag!

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Reduzierung von Spontankäufen und unnötigen Ausgaben. Ich habe dabei gemerkt, dass ich so einige Kaufentscheidungen noch etwas besser und öfter überdenken muss, bevor ich Geld ausgebe. Das ist mir in erster Linie beim aufräumen meines Zimmers aufgefallen. Dazu habe ich auch einen Blogbeitrag geschrieben. Hier kannst du mehr darüber erfahren!

Wir wollen dann während der Reise auch immer mal ein paar Wochen arbeiten während wir unterwegs sind, damit wir unser Reisebudget aufstocken können. Aber darüber machen wir uns in diesem Moment noch nicht allzu viele Gedanken. Das wird sich dann später alles ergeben denke ich.

Passt das Vanlife zu mir?

Eine sehr schwierige Frage, die man sich vorher unbedingt beantworten muss! Aber woher soll ich ohne es jemals probiert zu haben wissen, ob mir das ganze taugt? Mein Tipp ist: einfach mal einen Camper mieten und 1-2 Wochen damit in den Urlaub fahren. Camper kannst du dir relativ einfach im Internet mieten und dein erstes Vanlife-Abenteuer kann beginnen! Für das kleine Geld kann auch ganz minimalistisch einfach ein Transporter bei den bekannten Autovermietungen ausgeliehen werden und im Sommer mit Matratze und Ausrüstung in Kisten eine schöne Woche im Auto verbracht werden.

Außerdem ist es von Vorteil Vanlife-Community-Treffen zu besuchen um mit Leuten in Kontakt zu kommen, die bereits einen eigenen Camper besitzen. Also Menschen die den Traum bereits leben und sehr wahrscheinlich einige wertvolle Tipps für ein Greenhorn wie mich parat haben. Anlaufpunkte dafür sind zum Beispiel die Dachzeltnomaden oder Campervans.de.
Eine weitere Möglichkeit ist das interagieren und connecten mit Vanlifern auf Social Media. Grade auf Instagram lassen sich sehr viele Accounts mit diesem Thema finden. Dort gibt es auch ganz viele Tipps und Inspiration, die sehr hilfreich sein können.

Vanlife Traum

Fokus auf die essentiellen Dinge

Ganz wichtig ist bei der Verwirklichung eines jeden Lebenstraumes die Umsetzung. Man muss von der Planung in die Umsetzung zu kommen, aber sollte seine Schritte auch vorher planen. Wichtig ist jedoch das MACHEN!

Deswegen habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, welche Punkte unbedingt geklärt und fokussiert werden müssen.

  1. aktiv Geld sparen
  2. Informieren! 
    1. Welches Auto eignet sich besonders oder wird meinen persönlichen Anforderungen gerecht?
    2. Wie viel Geld möchte ich ausgeben
    3. An welchen Ecken kann gespart werden und wo sollte man auf keinen Fall sparen
  3. genaue Planung des Ausbaus
  4. Hilfe suchen!
  5. Deadline setzen

In Zukunft werde ich über meinen Weg zur Verwirklichung meines Vanlife Traumes berichten. Schreib mir doch in die Kommentare ob du bereits einen eigenen Camper besitzt und den Traum bereits lebst oder ob du genau den selben Traum hast. Vielleicht können wir uns ja austauschen und gegenseitig unterstützen. Ich würde mich riesig über deinen Kommentar freuen!

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen 1

Bis jetzt gibt es noch keine Bewertungen! Sei der Erste, der eine Bewertung abgibt.

Da du den Beitrag hilfreich findest...

Folge mir auf Social Media!

Es tut mir Leid, dass dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Ich bin offen für konstruktive Kritik!

Sag mir wie ich den Beitrag verbessern kann!

TEILEN

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Lars

    Hallöchen ihr lieben.
    Ich habe mir deinen Beitrag in ruhe durchgelesen, dabei dachte ich vom Gedanken her, ohh ich habe einen Zwilling 🙈
    Nein im Ernst, auch mich bzw uns reizt dieses Thema sehr, auch wir kommen dem Traum immer nahe und machen uns darüber intensiver Gedanken.

    Komischweise, haben wir den gleichen Geldbetrag, im Kopf wie ihr.
    Und ich finde, an der Anschaffung des Autos (Van’s) sollte man nicht sparen, bevor man da was billiges kauft und man nur Theater hat.

    Das ungebunden sein, und viele Orte oder Länder sehen, da anhalten wo es einem gefällt, sich beschränken auf das wenigste, ich glaube das macht den Reiz aus.

    Ich freue mich jetzt schon über zukünftige Beiträge von dir/euch.

    Liebste grüße
    Lars von LaMa Lifestyle and Travel 🙂

    1. Niklas von Backpack of Freedom

      Vielen Dank für den lieben Kommentar!

      Das Basisfahrzeug ist wohl das wichtigste Element und wird daher bei uns auch den Großteil des Geldes verschlucken, da wir hoffen dadurch weniger Ärger zu haben. 😀
      Mal gucken inwieweit unser Budget am Ende dann realistisch ist… 😀

      Vielleicht sehen wir uns ja mal auf einem Vanlife-Treffen. Ab 2020 werden wir auch auf dem ein oder anderen Treffen unterwegs sein und uns ein wenig Inspiration holen. 🙂

      Liebe Grüße
      Niklas von Backpack of Freedom

  2. Lars

    Sehr cool 😎 seid ihr diesen Monat in Leipzig auf der Camping und Caravan Messe unterwegs?
    Also wir gehen hin, vielleicht sieht man sich ja? Kannst ja mal ne Nachricht schreiben auf insta 😉
    LG Lars

    1. Niklas von Backpack of Freedom

      Wir sind leider nicht in Leipzig, haben schon was anderes vor an dem Wochenende 🙂
      Aber in Magdeburg gibt es ja die Tourisma & Caravaning Messe Anfang Januar.

      Da versuchen wir auf jeden Fall dabei zu sein! 🙂

Schreibe einen Kommentar